EINLADUNG für das Jugendtheater: „Der Schmerz in uns“
09.01.2024
Kategorie: MuKuBi
Gallery image Gallery image Gallery image
chevron_left
chevron_right

von Nataliya Sheina (Regisseurin und Leiterin)

 Können Lehrer:innen Konflikte unter Schüler:innen lösen und verhindern, dass sie zu Mobbing eskalieren? Haben Eltern immer recht? Ist es immer möglich, dem besten Freund zu verzeihen? Wie lange sitzt der Schmerz in uns und warum ist es so schwer, die Scham über unsere Fehler aus der Vergangenheit loszulassen? Wie erträgt man Angst und Leid, wenn Krieg in dein Leben einbricht?

Während die Welt sich um die Probleme der Erwachsenen dreht, durchleben Kinder ihre eigenen kleinen und großen Tragödien. Ihre starken, offenen und ehrlichen Gefühle hängen nicht von ihrer Herkunft ab, oder von der Sprache, die sie sprechen.

Der erlebte Schmerz hat die Mitglieder der interkulturellen Jugendtheatergruppe zusammengeführt, und sie sind bereit, ihre Erfahrungen mit dem Publikum zu teilen.

 

Am 12. JANUAR um 19:00 Uhr im Forum wird das Publikum in dem Theaterstück „DER SCHMERZ IN UNS“ sieben Geschichten in sieben Sprachen mit deutschen Übersetzungen sehen.

 

Die Mitglieder der Gruppe erzählen von ihren persönlichen Geschichten aus dem Alltag (Konflikte, Einsamkeit, Trennungen) sowie von schmerzhaften Erfahrungen, die sie und ihre Familien stark geprägt haben, wie z.B. der Krieg in der Ukraine. Zum ersten Mal wurde die Inszenierung beim Jugendtheaterfestival im Sommer 2023 erfolgreich aufgeführt.

Die weiße Leinwand gewährleistet die Anonymität der Schauspieler:innen und schafft einen neutralen Blickwinkel auf ihrer Geschichten. Vor allem aber ermöglicht die Aufführung in Form eines Schattentheaters den Zuschauer:innen, in die Welt der eigenen Erinnerungen einzutauchen und konfrontiert sie mit ungelösten Problemen aus der eigenen Kindheit und Jugend oder aus dem gegenwärtigen Leben. Das vermittelt den Zuschauer:innen das Gefühl, dass sie mit ihrem Schmerz nicht allein sind und hilft bei der Bewältigung des Schmerzes, den sie vielleicht seit vielen Jahren mit sich herumtragen. So erging es zumindest den Mitgliedern der Theatergruppe während der Vorbereitung des Stücks. Hervorzuheben ist auch das außergewöhnliche schauspielerische Talent jedes Einzelnen der jungen Darsteller:innen und der erstaunliche Zusammenhalt des mehrsprachigen Teams.

Wir freuen uns, dieses Theaterstück in Kooperation mit der IGS Flötenteich durchführen zu können. Besonderer Dank gilt der Lehrkraft Annegret Meyer für ihre organisatorische Begleitung und den Oberstufenschülern Jarno Johannes und Mattis Vollertsen der AG Veranstaltungstechnik für ihre professionelle Unterstützung mit Licht und Ton.

Der Eintritt ist frei, aber wir hoffen auf eine angemessene Belohnung am Ende der Aufführung in Form vom Applaus und einer kleinen Spende für unsere Theaterarbeit.

Wir freuen uns auf Sie/ euch am 12. Januar um 19 Uhr im Forum der IGS FLÖTENTEICH.

Nataliya Sheina (Regisseurin) mit der Jugendtheatergruppe